Geschäftsordnung

§ 1 Allgemeine Bestimmungen

Der Internetshop www.getwallbox.pl wird von Piotr Gajda mit Sitz in Kielce, ul. Konopnickiej 11/121, betrieben und ist im Zentralen Gewerbe- und Informationsregister der Republik Polen eingetragen, das von dem für die Führung des Registers zuständigen Minister geführt wird, NIP 6571610516, REGON 290978643.

(2) Der Verkäufer betreibt den Shop in Übereinstimmung mit den Vorschriften und Bestimmungen des allgemein geltenden Rechts.

3.Der Verkäufer stellt diese Bestimmungen auf der Website des Shops zur Verfügung und kann sie im Kundenkonto zur Verfügung stellen oder an E-Mails anhängen, die Erklärungen über die Annahme der Angebote des Kunden enthalten.

4. Die Kunden können jederzeit: auf die Geschäftsordnung zugreifen, sie aufzeichnen, erhalten und vervielfältigen, indem sie sie ausdrucken oder auf einem Datenträger speichern.



§ 2 Begriffsbestimmungen

  1. Kunde - jede Person, die über den Shop einkauft.
  2. Konto - ein Panel, das es ermöglicht, die Bestellungen des Kunden über den Shop zu verwalten, vorbehaltlich der Registrierung und des Einloggens.
  3. Verbraucher - einenatürliche Person, die mit dem Verkäufer über den Shop einen Vertrag zu Zwecken abschließt, die nicht mit Handel, Gewerbe, Handwerk oder freiberuflicher Tätigkeitzusammenhängen.
  4. Warenkorb - ein Element der Software des Shops, in dem die vom Kunden zu erwerbenden Produkte sichtbar sind, sowie die Möglichkeit, die Einzelheiten der Bestellung, insbesondere die Menge der Produkte,festzulegen und zu ändern.
  5. Paketautomat - einGerät zur Abholung von Paketen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.
  6. Hersteller - Green Wallbox Sp. z o.o. mit Sitz in der ul. Bogusława Limanowskiego 3/24, 30-551 Kraków, NIP Nr. 9592010823, REGON Nr. 380737980, KRS Nr. 0000739964.
  7. Spediteur - Unternehmen, das in Zusammenarbeit mit dem Verkäufer die Lieferung der Waren durchführt.
  8. Verkäufer - Piotr Gajda mit Sitz in der ul. Konopnickiej 11/121, 25-406 Kielce, eingetragen in der Zentralen Registrierung und Information über die Geschäftstätigkeit, NIP 6571610516, REGON 290978643.
  9. Shop - ein organisiertes Verkaufssystem, das vom Verkäufer unter der Internetadresse www.getwallbox.pl betrieben wird.
  10. Allgemeine Geschäftsbedingungen - diese Vertragsbedingungen, deren Gegenstand die Erbringung von Dienstleistungen auf elektronischem Wege durch den Verkäufer an Kunden über den Shop ist, einschließlich des Abschlusses von Kaufverträgen.
  11. Kaufvertrag - ein Vertrag, mit dem der Verkäufer das Eigentum an den Waren auf den Kunden überträgt oder sich dazu verpflichtet, und der Verbraucher den Preis der Waren bezahlt oder sich dazu verpflichtet, ihn zu bezahlen. Der Kaufvertrag wird im Shop im Fernabsatz ohne gleichzeitige physische Anwesenheit der Parteien unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln bis zum Vertragsabschluss geschlossen.
  12. Service - bezeichnet den vom Verkäufer über die Shop-Website angebotenen Service.
  13. Ware - ein materieller, beweglicher Gegenstand, der vom Verkäufer zum Verkauf im Shop angeboten wird.
  14. Bestellung -die über das Bestellformular abgegebene Willenserklärung des Kunden, die unmittelbar auf den Abschluss eines Kaufvertrags mit dem Verkäufer abzielt.
  15. Bestellformular - ein im Shop verfügbares Formular, mit dem eine Bestellung aufgegeben werden kann, insbesondere durch Hinzufügen von Produkten zum Warenkorb und Angabe der Bedingungen des Kaufvertrags, einschließlich der Liefer- und Zahlungsmodalitäten.


§ 3 Kontaktinformationen

1. die Korrespondenzadresse des Verkäufers: ul. Konopnickiej 11/121, 25-406 Kielce.

2. die Rücksendeadresse: ul. Przemysłowa 6c, 26-050 Zagnańsk

3. die E-Mail Adresse des Verkäufers: kontakt@getwallbox.pl.

4. die Telefonnummer des Verkäufers: 724345551

5. die Nummern der Bankkonten des Verkäufers:

ING BANK SWIFT: INGBPLPW


a. PLN: PL60 1050 1416 1000 0090 9434 1881

b. EUR: PL89 1050 1416 1000 0097 7200 0528


§ 4 Allgemeine Informationen

1 Um den Shop nutzen zu können, muss der Kunde folgende Voraussetzungen erfüllen:

2. ein Endgerät mit Internetzugang und einem Webbrowser jeglicher Art.

a) ein aktives Konto für elektronische Post (E-Mail)

b) Cookies aktiviert.

(3) Durch die Nutzung des Shops können dem Kunden Kosten für den Internetzugang und für die Datenübertragung entstehen, und zwar in dem Umfang, der in der Vereinbarung mit dem Telekommunikationsbetreiber, dessen Dienste der Kunde nutzt, festgelegt ist.

4. Der Verkäufer haftet für die Nichterfüllung oder mangelhafte Erfüllung des Vertrages, bei Verträgen mit Kunden, die Unternehmer sind, haftet der Verkäufer jedoch nur für vorsätzliche Schäden und in den Grenzen des tatsächlichen Schadens, der dem Kunden, der Unternehmer ist, entsteht.

(5) Der Verkäufer ist nicht haftbar für:

a) Unterbrechungen des ordnungsgemäßen Betriebs des Ladens und nicht ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrags, die durch höhere Gewalt verursacht werden.

Höhere Gewalt gegenüber Kunden, die keine Verbraucher sind,

b) Unterbrechungen des ordnungsgemäßen Funktionierens des Shops und nicht ordnungsgemäße Erfüllung von Kaufverträgen für nicht

Nicht-Verbraucher-Kunden, die durch technische Vorgänge oder durch Ursachen verursacht werden, die dem

Einrichtungen, über die der Verkäufer den Kaufvertrag abwickelt.

6) Die im Shop angegebenen Preise sind in polnischen Zloty oder in Euro angegeben und sind Bruttopreise (einschließlich Mehrwertsteuer).

7. die auf der Website des Shops angegebenen Preise sowie die Beschreibungen der Waren sind lediglich Handelsinformationen und kein Angebot im Sinne des Zivilrechts. Sie werden - zum Zwecke des Abschlusses eines konkreten Vertrages - erst mit der Bestätigung der Annahme der Bestellung zur Ausführung durch den Verkäufer verbindlich.

8.Der vom Kunden zu zahlende (endgültige) Betrag setzt sich aus dem Preis für die Waren und den Lieferkosten (einschließlich der Gebühren für Transport, Zustellung und Post) zusammen, die dem Kunden vom Verkäufer mitgeteilt werden.Postdienste), über die der Kunde auf den Seiten des Shops während der Aufgabe der Bestellung informiert wird, auch im Moment der Willensbekundung, durch den Kaufvertrag gebunden zu sein.

9. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Preise der auf der Website des Shops präsentierten Waren zu ändern, indem er Informationen über neue Waren und Preise veröffentlicht oder Änderungen an ihnen vornimmt.

10. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, Werbeaktionen durchzuführen, insbesondere den Preis der Waren oder die Lieferkosten bis zu einem bestimmten Datum oder bis zur Erschöpfung des Lagerbestands der Waren, die Gegenstand der Werbeaktion sind, zu senken.

Der Verkäufer teilt mit, dass die über den Shop verkauften Waren gemäß der Erklärung des Herstellers (Green Wallbox Sp. z o.o.)über alle nach dem Recht der Europäischen Union erforderlichen Bescheinigungen oder Zertifikateverfügen.


§ 5 Ordnungen

(1) Der Kunde kann an 7 Tagen in der Woche und 24 Stunden am Tag Bestellungen im Laden aufgeben.

(2) Warenbestellungen können über das Bestellformular aufgegeben werden. Nach Vervollständigung des Warenverzeichnisses mit Hilfe des Warenkorbs hat der Kunde die Möglichkeit, die Bestellung abzuschließen.

a) durch Verwendung eines Kundenkontos,

b) ohne die Verwendung eines Kundenkontos.

(3) Der Kunde gibt in das Bestellformular ein oder wählt es aus:

(a) Bestelldaten,

b) Art des Kaufdokuments.

c) Informationen zur Lieferung, einschließlich der Art und Weise und der Adresse, an die die Waren geliefert werden sollen,

d) die Zahlungsmethode.

(4) Vor dem Absenden des Bestellformulars erklärt der Kunde durch Ankreuzen des entsprechenden Kästchens, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen hat und deren Bestimmungen akzeptiert.

5. Der Übermittlung der Bestellung durch den Kunden geht die Angabe des Gesamtpreises für die Bestellung einschließlich Steuern und Nebenkosten, insbesondere Liefer- und Zahlungskosten, voraus.

6. die Bestellung kann durch Anklicken des Buttons "Bestellung aufgeben" und/oder "Ich kaufe und bezahle" erfolgen und ist gleichbedeutend mit der Abgabe eines Angebots des Kunden an den Verkäufer zum Abschluss eines Kaufvertrags über die in der Bestellung enthaltenen Waren.

7. Die aufgegebene Bestellung kann vom Kunden bis zum Zeitpunkt des Erhalts der Information über den Versand der Ware durch den Verkäufer geändert werden, was jedoch zu einer Änderung des Liefertermins führen kann.

8. die Änderung der Bestellung kann ihre Stornierung, Teilstornierung, Erweiterung mit zusätzlichen Waren, Änderung der Lieferadresse umfassen.

(9) Der Verkäufer wird den Kunden unverzüglich darüber informieren, dass die Bestellung nicht angenommen werden kann:

a) durch Ablehnung des Angebots in dem Teil, der nicht erfüllt werden kann, oder

b) indem er einen späteren Termin für die Ausführung des gesamten Auftrags oder eines Teils davon vorschlägt.

10. die Annahme des Angebots des Kunden durch den Verkäufer, vorbehaltlich der im vorstehenden Absatz genannten Änderung, gilt als neues Angebot, das der Annahme durch den Kunden zum Zwecke des Abschlusses des Kaufvertrags bedarf.

11 Die Bestätigung der Annahme der Bestellung durch den Verkäufer erfolgt durch unverzügliche Zusendung einer E-Mail-Nachricht. Diese Nachricht enthält die für den Abschluss des Auftrags erforderlichen Daten.


§ 6 Kaufvertrag

(1) Nach Erteilung eines Auftrags bestätigt der Verkäufer unverzüglich den Eingang des Auftrags und nimmt ihn gleichzeitig zur Ausführung an. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung und deren Annahme zur Bearbeitung erfolgt dadurch, dass der Verkäufer dem Kunden eine entsprechende E-Mail-Nachricht an die vom Kunden bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse sendet, die zumindest die Erklärung des Verkäufers über den Eingang der Bestellung und deren Annahme zur Bearbeitung sowie die Bestätigung des Abschlusses des Kaufvertrags enthält. Mit dem Erhalt der vorgenannten E-Mail-Nachricht durch den Kunden ist der Kaufvertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer geschlossen.

(2) Mit dem Abschluss eines Kaufvertrags verpflichtet sich der Verkäufer, dem Kunden Waren ohne Mängel zu liefern.

(3) Die Waren werden vom Verkäufer zu dem in der Beschreibung angegebenen Zeitpunkt (vorbehaltlich der Absätze 4 und 5 dieses Abschnitts) auf die vom Kunden bei der Bestellung gewählte Weise versandt.

(4) Werden Waren mit unterschiedlichen Lieferzeiten bestellt, gilt der längste angegebene Liefertermin.

(5) Bei der Bestellung von Waren mit unterschiedlichen Lieferzeiten hat der Kunde die Möglichkeit, die Lieferung der Waren in Teilen oder die Lieferung der gesamten Waren nach Abschluss der gesamten Bestellung zu verlangen.

(6) Der Beginn der Frist für die Lieferung des Produkts an den Kunden wird wie folgt berechnet:

a) Wenn der Kunde die Zahlungsart Banküberweisung, elektronische Zahlung oder Zahlungskarte wählt - ab dem Datum der Gutschrift auf dem Bankkonto des Verkäufers.

b) Wenn der Kunde die Zahlungsart Nachnahme wählt - ab dem Datum des Abschlusses des Kaufvertrags,

(7) Die Lieferung des Produkts an den Kunden ist kostenpflichtig, sofern der Kaufvertrag nichts anderes vorsieht. DieKosten für die Lieferung der Produkte (einschließlich Transport-, Liefer- und Postgebühren) werden dem Kunden auf den Webseiten des Online-Shops unter der Registerkarte "Lieferung und Zahlung" und im Verlauf der Bestellungangezeigt, auch im Moment der Willensbekundung des Kunden, an den Kaufvertrag gebunden zu sein.

8. die Bestätigung der Übergabe der Waren an den Spediteur zur Auslieferung kann durch eine E-Mail an die E-Mail-Adresse des Kunden erfolgen.

9. die Lieferung erfolgt in den Ländern der Europäischen Union durch einen Spediteur oder einen Paketverteiler.

10. Das Risiko des zufälligen Verlusts oder der Beschädigung der Waren geht mit der Lieferung an den Verbraucher auf diesen über.

11 Es wird empfohlen, dass der Kunde die Waren im Beisein des Frachtführers untersucht. Wird eine Beschädigung der Ware festgestellt, hat der Kunde das Recht, die Erstellung eines ordnungsgemäßen Protokolls zu verlangen.


§ 7 Zahlung

1. der Wert der Zahlung im Rahmen des Kaufvertrags wird auf der Grundlage der Preise bestimmt, die in der Beschreibung der Waren auf der Website des Shops zum Zeitpunkt der Bestellung der Waren angegeben sind.

(2) Der Verkäufer erlaubt die folgenden Zahlungsarten für die erbrachten Verkaufsdienstleistungen:

(a) per Nachnahme durch den Frachtführer,

b) traditionelle Banküberweisung auf das Bankkonto des Verkäufers,

c) elektronische Zahlung/elektronische Überweisung,

d) Zahlung per Zahlungskarte,

e) BLIK-Zahlung.

BLIK-Zahlung, elektronische Zahlung/elektronische Überweisung, Kartenzahlung werden von den folgenden Zahlungsdienstleistern unterstützt:

- iMoje-Zahlungssystem, betrieben von der ING Bank Śląski S.A. mit Sitz in Kattowitz,

- Przelewy24 Zahlungssystem, betrieben von PayPro S.A. mit Sitz in Poznań.

3. falls der Kunde sich dafür entscheidet:

a) Zahlung per Banküberweisung, elektronischer Zahlung oder Zahlungskarte, ist der Kunde verpflichtet

a) bei Überweisung, elektronischer Zahlung oder Kartenzahlung ist der Kunde verpflichtet, die Zahlung innerhalb von 5 Kalendertagen nach Abschluss des Kaufvertrags zu leisten - andernfalls wird die Bestellung

wird die Bestellung storniert.

b) Zahlung bei Lieferung, der Kunde ist verpflichtet, die Zahlung bei Lieferung zu leisten.

(4) Der Kunde kann die Zusendung einer Rechnung verlangen.

(5) Die Zahlung wird vom Verkäufer unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Eintritt des Grundes, zurückerstattet, wenn:

(a) Rücktritt des Verbrauchers vom Vertrag,

b)die Stornierung eines Auftrags oder eines Teils eines Auftrags durch den Verbraucher, der vor der Ausführung bezahlt wurde,

c) dieAnerkennung der reklamierten Forderung durch den Verkäufer, ganz oder teilweise, auf der Grundlage der

allgemein geltenden Vorschriften.

(6) Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit ihm wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall entstehen ihm hierdurch Kosten.

7. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, die dem Kunden entstehenden Mehrkosten für die Lieferung der Waren zu erstatten, wenn der Kunde eine andere als die vom Verkäufer angebotene günstigste gewöhnliche Lieferart gewählt hat.

8. der Verkäufer und der Kunde haben im Falle der Nichtzahlung innerhalb der in Absatz 3 Punkt 1) genannten Frist das Recht, innerhalb von 7 Tagen nach Feststellung des Zahlungsausfalls vom Vertrag zurückzutreten. Der Verkäufer muss dem Kunden eine Rücktrittserklärung auf einem dauerhaften Datenträger zukommen lassen.


§ 8 Gewährleistung

(1) Der Verkäufer haftet gegenüber Verbrauchern, wenn die Ware einen Sach- oder Rechtsmangel aufweist.

(2) Ein Sachmangel besteht in der Nichtübereinstimmung der Ware mit dem Vertrag. Die Waren sind insbesondere dann nicht vertragsgemäß, wenn:

(a) sie nicht die Eigenschaften aufweist, die sie in Anbetracht des im Vertrag festgelegten Zwecks oder der sich aus den Umständen ergebenden Umstände haben sollte

oder die beabsichtigte Verwendung;

b) nicht die Eigenschaften aufweist, die der Verkäufer dem Käufer, auch durch Vorlage eines Musters oder Modells, zugesichert hat;

(c) es nicht für den Zweck geeignet ist, den der Käufer dem Verkäufer bei Vertragsabschluß mitgeteilt hat, und der Verkäufer hat

(c) sich nicht für den Zweck eignet, den der Käufer dem Verkäufer zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses mitgeteilt hat, und der Verkäufer keinen Vorbehalt hinsichtlich dieses Zwecks geäußert hat;

(d) dem Käufer unvollständig geliefert worden ist.

(e) es nicht die in der öffentlichen Zusicherung des Herstellers oder seines Vertreters angegebenen Merkmale aufweist, die Person

der die Waren im Rahmen seines Unternehmens in den Verkehr bringt, und die Person

der durch die Anbringung seines Namens, seiner Marke oder eines anderen unterscheidungskräftigen Zeichens auf den Waren

sich als Hersteller ausgeben, es sei denn, der Verkäufer hat diese Zusicherungen nicht gekannt oder konnte sie bei vernünftiger Betrachtung nicht kennen oder nicht kennen können.

vernünftigerweise nicht wissen konnte oder die Entscheidung des Käufers zum Abschluss des Kaufvertrags nicht beeinflussen konnte,

oder wenn ihr Inhalt vor Abschluss des Kaufvertrags berichtigt wurde.

(3) Die Ware weist auch dann einen Sachmangel auf, wenn sie unsachgemäß montiert und in Betrieb genommen wurde, wenn diese Handlungen durch den Verkäufer oder einen Dritten, für den der Verkäufer verantwortlich ist, oder durch den Käufer, der die vom Verkäufer erhaltenen Anweisungen befolgt hat, vorgenommen wurden.

(4) Der Verkäufer haftet im Rahmen der Gewährleistung für Sachmängel, die zum Zeitpunkt des Gefahrenübergangs auf den Käufer vorhanden waren oder die auf eine Ursache zurückzuführen sind, die zu diesem Zeitpunkt in der Ware liegt. Wurde ein Sachmangel vor Ablauf eines Jahres ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Ware an den Verbraucher festgestellt, so wird vermutet, dass der Mangel oder seine Ursache bereits zum Zeitpunkt des Gefahrenübergangs auf den Verbraucher vorlag.

(5) Der Verkäufer ist von der Gewährleistungspflicht befreit, wenn der Verbraucher den Mangel zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses kannte.

(6) Ist die Ware mit einem Mangel behaftet, kann der Verbraucher eine Erklärung zur Minderung des Preises abgeben oder vom Vertrag zurücktreten, es sei denn, der Verkäufer tauscht die Ware unverzüglich und ohne übermäßige Unannehmlichkeiten für den Verbraucher gegen eine mangelfreie Ware aus oder beseitigt den Mangel. Diese Einschränkung gilt nicht, wenn die Waren vom Verkäufer bereits ersetzt oder repariert wurden oder der Verkäufer seiner Verpflichtung, die Waren durch mangelfreie Waren zu ersetzen oder den Mangel zu beseitigen, nicht nachgekommen ist. Der Verbraucher kann anstelle der vom Verkäufer vorgeschlagenen Nachbesserung den Austausch der Ware gegen eine mangelfreie Ware oder anstelle des Austauschs der Ware die Nachbesserung des Mangels verlangen, es sei denndie Herstellung der Vertragsmäßigkeit auf die vom Verbraucher gewählte Art und Weise unmöglich ist oder im Vergleich zu der vom Verkäufer vorgeschlagenen Art und Weise übermäßige Kosten verursachen würde. Bei der Beurteilung der Unangemessenheit der Kosten sind der Wert der mangelfreien Ware, die Art und die Bedeutung des festgestellten Mangels sowie die Unannehmlichkeiten zu berücksichtigen, denen der Verbraucher durch andere Mittel der Befriedigung ausgesetzt wäre.Die Preisminderung muss in dem Verhältnis zum Vertragspreis stehen, in dem der Wert der Ware mit dem Mangel zum Wert der Ware ohne den Mangel steht. Der Verbraucher kann nicht vom Vertrag zurücktreten, wenn der Mangel unerheblich ist.

7. ist die Ware mit einem Mangel behaftet, kann der Verbraucher verlangen, dass die Ware durch eine mangelfreie Ware ersetzt oder der Mangel beseitigt wird. Der Verkäufer ist verpflichtet, innerhalb einer angemessenen Frist und ohne unzumutbare Unannehmlichkeiten für den Verbraucher die mangelhafte Ware durch eine mangelfreie zu ersetzen oder den Mangel zu beseitigen. Der Verkäufer kann sich weigern, dem Wunsch des Verbrauchers nachzukommen, wenn es unmöglich ist, die Ware auf die vom Verbraucher gewählte Art und Weise vertragskonform zu machen, oder wenn dies im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten, die Ware vertragskonform zu machen, übermäßige Kosten verursachen würde.

8. Wurden die Waren zusammengebaut, kann der Verbraucher vom Verkäufer verlangen, dass er sie nach dem Austausch der Waren oder der Behebung des Mangels demontiert und wieder zusammenbaut. Unterlässt der Verkäufer dies, ist der Verbraucher berechtigt, dies auf Kosten und Risiko des Verkäufers zu tun.

9. die Kosten für den Ersatz oder die Reparatur gehen zu Lasten des Verkäufers, jedoch ist der Verbraucher, wenn er vom Verkäufer verlangt, die Ware auszubauen und wieder einzubauen, verpflichtet, einen Teil der damit verbundenen Kosten zu tragen, der den Warenpreis übersteigt, oder er kann vom Verkäufer verlangen, einen Teil der Kosten für den Ausbau und den Wiedereinbau bis zur Höhe des Warenpreises zu übernehmen.

10. der Verbraucher, der seine Gewährleistungsrechte geltend macht, ist verpflichtet, die Ware auf Kosten des Verkäufers an den im Kaufvertrag angegebenen Ort zu liefern, und wenn ein solcher Ort im Vertrag nicht angegeben wurde - an den Ort, an dem die Ware dem Käufer übergeben wurde. Wenn die Lieferung der Waren durch den Verbraucher aufgrund der Waren oder der Art und Weise, in der sie installiert sind, übermäßig schwierig wäre, muss der Verbraucher dem Verkäufer die Waren an dem Ort zur Verfügung stellen, an dem sich die Waren befinden. Die Bestimmungen dieses Absatzes gelten entsprechend für die Rückgabe der Sache im Falle des Rücktritts vom Vertrag und den Ersatz der Ware durch mangelfreie Ware.

11. der Verkäufer ist verpflichtet, die mangelhafte Ware vom Verbraucher anzunehmen, wenn er die Ware durch eine mangelfreie Ware ersetzt oder vom Vertrag zurücktritt.

12. Hat der Verbraucher den Austausch der Ware oder die Beseitigung des Mangels verlangt oder eine Preisminderungserklärung abgegeben, in der der Betrag angegeben ist, um den der Preis gemindert werden soll, und hat der Verkäufer auf dieses Verlangen nicht innerhalb von vierzehn Tagen geantwortet, so wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer das Verlangen als berechtigt anerkannt hat.

13. Wurde im Kaufvertrag vereinbart, dass die Lieferung der Ware in Teilen erfolgt, und hat der Verkäufer trotz Aufforderung des Verbrauchers anstelle der mangelhaften Ware nicht eine gleichwertige Menge mangelfreier Ware geliefert, so kann der Verbraucher auch in Bezug auf den nachzuliefernden Teil der Ware vom Vertrag zurücktreten. Wenn von den verkauften Waren nur ein Teil mangelhaft ist und von den mangelfreien Waren ohne Nachteile für beide Parteien getrennt werden kann, ist das Widerrufsrecht des Verbrauchers auf die mangelhaften Waren beschränkt.

14.Hat der Verbraucher wegen eines Sachmangels der Ware den Rücktritt vom Vertrag oder eine Preisminderung erklärt, so kann er Ersatz des Schadens verlangen, der ihm dadurch entstanden ist, dass er den Vertrag in Unkenntnis des Mangels geschlossen hat, auch wenn der Schaden auf einen Umstand zurückzuführen ist, den der Verkäufer nicht zu vertreten hat.der Verkäufer nicht verantwortlich ist, und er kann insbesondere die Erstattung der Kosten für den Vertragsabschluss, die Kosten für die Abholung, den Transport, die Lagerung und die Versicherung der Waren sowie die Erstattung der entstandenen Kosten verlangen, soweit er nicht in den Genuss dieser Kosten gekommen ist. Dies gilt unbeschadet der Bestimmungen über die Schadensersatzpflicht nach den allgemeinen Vorschriften. Die Bestimmungen des vorstehenden Satzes gelten entsprechend, wenn anstelle der mangelhaften Ware die mangelfreie Ware geliefert oder der Mangel durch den Verkäufer beseitigt wird.

15. wenn der Verkäufer den Erhalt der Ware verzögert, kann der Verbraucher die Ware auf Kosten und Risiko des Verkäufers zurücksenden.

16 Der Verkäufer haftet im Rahmen der Gewährleistung, wenn der Sachmangel vor Ablauf von zwei Jahren ab dem Datum der Lieferung der Ware an den Verbraucher festgestellt wird. Handelt es sich bei dem Verkaufsgegenstand um eine gebrauchte bewegliche Sache, so ist die Haftung des Verkäufers auf ein Jahr ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Ware an den Verbraucher beschränkt. Der Anspruch auf Nachbesserung eines Mangels oder auf Ersatz der Ware durch eine mangelfreie Ware verjährt nach einem Jahr ab Entdeckung des Mangels, wobei die Verjährungsfrist nicht vor Ablauf von zwei Jahren ab Lieferung der Ware an den Verbraucher enden kann. Innerhalb der in diesem Abschnitt genannten Fristen kann der Verbraucher wegen eines Mangels der Ware den Rücktritt vom Vertrag oder eine Minderung des Preises erklären. Hat der Verbraucher den Austausch der Ware gegen eine mangelfreie Ware oder die Beseitigung des Mangels verlangt, beginnt die Frist für die Erklärung des Rücktritts vom Vertrag oder der Minderung des Preises mit dem erfolglosen Ablauf der Frist für den Austausch der Ware oder die Beseitigung des Mangels zu laufen. Wird eines der Gewährleistungsrechte vor einem Gericht oder einem Schiedsgericht geltend gemacht, so wird die Frist für die Ausübung anderer Rechte, die dem Verbraucher aus diesem Grund zustehen, gehemmt, bisDie Frist für die Ausübung anderer dem Verbraucher zustehender Rechte aus der Garantie beginnt mit dem Tag, an dem das Gericht die Zustimmung zu dem vor dem Mediator geschlossenen Vergleich verweigert oder die Mediation unwirksam beendet.

17. Endet die vom Verkäufer oder vom Hersteller angegebene Nutzungsdauer der Ware nach Ablauf von zwei Jahren ab dem Datum der Lieferung der Ware an den Verbraucher, so haftet der Verkäufer im Rahmen der Gewährleistung für Sachmängel der Ware, die vor Ablauf dieser Frist festgestellt wurden.

18. der Ablauf der Frist zur Feststellung eines Mangels schließt die Ausübung von Gewährleistungsrechten nicht aus, wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat.

19. ein Rechtsmangel der Ware liegt insbesondere vor, wenn:

(a) es sich um das Eigentum eines Dritten handelt,

b) es mit einem Recht eines Dritten belastet ist,

c) eine Beschränkung der Verwendung oder Veräußerung der Waren aufgrund einer Entscheidung oder eines Beschlusses einer zuständigen Behörde besteht.

20.Hat der Verbraucher als Käufer wegen eines Rechtsmangels der Ware den Rücktritt vom Vertrag oder die Minderung des Preises erklärt, so kann er Ersatz des Schadens verlangen, der ihm dadurch entstanden ist, dass er den Vertrag in Unkenntnis des Mangels geschlossen hat, und zwar auch dann, wenn der Schaden auf Umstände zurückzuführen ist, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat.Der Verkäufer kann insbesondere die Erstattung der Kosten für den Vertragsabschluss, die Kosten für die Abholung, den Transport, die Lagerung und die Versicherung der Waren, die Erstattung der entstandenen Kosten, soweit sie ihm nicht zugute gekommen sind und nicht von einem Dritten erstattet wurden, sowie die Erstattung der Kosten eines Gerichtsverfahrens verlangen. Die Bestimmungen über die Verpflichtung zum Schadensersatz nach allgemeinen Grundsätzen bleiben hiervon unberührt. Die Bestimmung des vorstehenden Satzes gilt entsprechend für den Fall, dass anstelle einer mangelhaften Ware eine mangelfreie Ware geliefert wird.

(21) Hat der Verbraucher den Verlust der gekauften Ware oder die Folgen ihrer Belastung zugunsten eines Dritten ganz oder teilweise durch Zahlung eines Geldbetrages oder durch Erbringung einer anderen Leistung vermieden, so kann sich der Verkäufer von der Gewährleistungspflicht befreien, indem er dem Verbraucher den gezahlten Betrag oder den Wert der erbrachten Leistung nebst Zinsen und Kosten zurückzahlt.

22.Im Falle eines Rechtsmangels beginnt die Verjährungsfrist für den Anspruch auf Beseitigung des Mangels oder auf Ersatz der verkauften Ware durch eine mangelfreie Ware mit dem Tag, an dem der Verbraucher von dem Mangel Kenntnis erlangt hat.oder, wenn der Verbraucher erst durch eine Klage eines Dritten vom Vorhandensein des Mangels Kenntnis erlangt hat, ab dem Tag, an dem die Entscheidung in dem Rechtsstreit mit dem Dritten rechtskräftig geworden ist.

23 Die Anwendung von Gewährleistungsrechten ist für Kunden, die keine Verbraucher sind, ausgeschlossen.



§ 9 Gewährleistung

1. die Ware unterliegt der Garantie des Herstellers (Green Wallbox Sp. z o.o.). Der Inhalt der Garantieerklärung, in der die Pflichten des Garantiegebers und die Rechte des Kunden für den Fall festgelegt sind, dass die Waren nicht die in dieser Erklärung angegebenen Eigenschaften aufweisen, wird auf der Website des Verkäufers und des Herstellers bereitgestellt.

(2) Der Verkäufer händigt dem Kunden die Garantieurkunde zusammen mit den Waren aus oder sendet sie per E-Mail,

(3) Aufgrund der Garantie ist der Kunde berechtigt, die Waren unter Inanspruchnahme der Rechte aus der Garantie zu reklamieren.

(4) Die Ausübung der Rechte aus der Garantie berührt nicht die Haftung des Verkäufers aus der Gewährleistung, und das Recht auf Ausübung der Rechte aus der Garantie gilt unabhängig von den Rechten aus der Garantie.

(5) Im Falle der Ausübung der Gewährleistungsrechte durch den Verbraucher wird die Frist für die Ausübung der Gewährleistungsrechte ab dem Datum der Mitteilung des Mangels an den Verkäufer/Hersteller gehemmt. Die Frist läuft ab dem Zeitpunkt weiter, zu dem der Bürge sich weigert, die Verpflichtungen aus der Bürgschaft zu erfüllen, oder zu dem die Frist für deren Erfüllung unwirksam ist.


§10 Reklamationen

(1) Reklamationen können schriftlich oder elektronisch unter Angabe des Grundes der Reklamation, des Kundenwunsches und der Kontaktdaten des Kunden oder des Bankkontos für eine eventuelle Rückerstattung an die in Absatz 3 genannten Adressen gerichtet werden.

(2) Der Verkäufer informiert den Kunden unverzüglich per E-Mail oder auf dem Postweg (in Papierform) über die Art und Weise der Erledigung der eingegangenen Reklamation im Rahmen der Garantie.

(3) Der Verkäufer ist verpflichtet, auf die Verbraucherbeschwerde innerhalb von 30 Tagen nach deren Eingang zu reagieren. Wird nicht innerhalb der angegebenen Frist geantwortet, gilt dies als Anerkennung der Beschwerde. Die im vorigen Satz genannte Frist wird im Falle von Beschwerden gemäß § 7.12 auf 14 Tage verkürzt.

4. die im Rahmen des Reklamationsverfahrens zurückgesandten Waren sind an folgende Adresse zu senden: Green Wallbox Sp. z o.o. ul. Przemysłowa 32, Nowiny 26-052

(5) Die Rückzahlung von Geldern im Zusammenhang mit der Reklamation erfolgt nach dem Willen des Verbrauchers per Überweisung auf ein Bankkonto oder per Postanweisung.


§11 Außergerichtlicher Rechtsbehelf

(1) Der Verbraucher hat die Möglichkeit, die folgenden außergerichtlichen Möglichkeiten zur Behandlung von Beschwerden und Ansprüchen zu nutzen:

a) Einreichung eines Antrags:

i. zur Beilegung einer Streitigkeit an ein ständiges gütliches Verbrauchergericht, das bei der Gewerbeaufsicht tätig ist,

ii. für die Einleitung eines Verfahrens zur außergerichtlichen Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten (ADR-Verfahren ) bei der Woiwodschaftsinspektion für Verbraucherschutz (Woiwodschaftsinspektion).

ADR) an die Provinzialinspektion der Gewerbeaufsicht, die unter folgender Adresse zu finden ist

https://www.uokik.gov.pl/wojewodzkie_inspektoraty_inspekcji_handlowej.php

2.die Hilfe des Verbraucher-Ombudsmanns des Bezirks oder der Gemeinde in Anspruch zu nehmen, dessen Kontaktdaten unter https://www.uokik.gov.pl/pomoc.php zu finden sind

3. eine Beschwerde oder Anfrage an dasEuropäische Verbraucherzentrum(EVZ) unter https://konsument.gov.pl/ zurichten

4. die Einreichung einer Beschwerde oder über die Online-Plattform EU ODR, die unter der URL http://ec.europa.eu/consumers/odr/ zu finden ist ,

(5) Die Regeln für den Zugang zu den angegebenen Verfahren sind insbesondere auf den Websites der im ersten Absatz genannten Institutionen verfügbar.


§12 Rücktritt vom Vertrag

(1) Der Verbraucher kann ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Vertrags, einschließlich des Kaufvertrags, zurücktreten; der Verkäufer kann jedoch auf der Website des Shops über die Möglichkeit des Rücktritts des Verbrauchers vom Abschluss des Vertrags, einschließlich des Kaufvertrags, ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von bis zu 30 Tagen informieren.

(2) Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen hat, und im Falle eines Vertrags:

a) die aus mehreren Waren besteht, die getrennt, in Losen oder Stücken geliefert werden, ab der Übernahme der letzten Ware, des letzten Loses oder des letzten Stückes, ab der Übernahme der Ware.

der letzten Ware, des letzten Loses oder des letzten Stückes,

(b) die in der regelmäßigen Lieferung von Waren während eines bestimmten Zeitraums ab dem Zeitpunkt der Übernahme der ersten Ware besteht

von ihnen;

(3) Der Verbraucher kann vom Vertrag zurücktreten, indem er dem Verkäufer eine Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag übermittelt. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt es, wenn der Verbraucher die Erklärung vor Ablauf dieser Frist absendet.

(4) Die Erklärung kann auf dem Postweg oder auf elektronischem Wege durch Übersendung einer Erklärung an die E-Mail-Adresse des Verkäufers oder durch Übermittlung einer Erklärung auf der Website des Verkäufers - die Kontaktdaten des Verkäufers sind in § 3 angegeben - übermittelt werden. Die Erklärung kann auch auf dem Formular abgegeben werden, dessen Muster die Anlage Nr. 1 zu diesen Bedingungen darstellt, ist jedoch nicht obligatorisch.

5. die Auswirkungen des Rücktritts vom Vertrag:

a) Im Falle des Rücktritts von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag gilt der Vertrag als nicht geschlossen.

b) Im Falle des Rücktritts vom Vertrag erstattet der Verkäufer dem Verbraucher unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von

14 Tage ab dem Tag des Eingangs der Rücktrittserklärung des Verbrauchers, alle von ihm geleisteten Zahlungen

Zahlungen, einschließlich der Kosten für die Lieferung der Ware, mit Ausnahme der Mehrkosten, die sich aus der gewählten Versandart ergeben

Entscheidung des Verbrauchers für eine andere als die billigste angebotene normale Zustellungsart

durch den Verkäufer.

c) Der Verkäufer erstattet die Zahlung mit denselben Zahlungsmitteln, die der Verbraucher verwendet hat.

die der Verbraucher bei der ursprünglichen Transaktion verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher hat ausdrücklich einer anderen Lösung zugestimmt, die nicht

keine Kosten für ihn entstehen.

d) Der Verkäufer kann die Rückzahlung verweigern, bis er die Waren wieder zurückerhalten hat oder bis er

den Nachweis der Rückgabe zu erbringen, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt.

(6) Der Verbraucher sollte die Waren an die angegebene Adresse zurücksenden: Green Wallbox Sp. z o.o. ul. Przemysłowa 32, Nowiny 26-052 unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag, an dem er/sie den Verkäufer über den Rücktritt vom Vertrag informiert hat. Die Frist ist gewahrt, wenn der Verbraucher die Waren vor Ablauf der 14-tägigen Frist zurücksendet.

7. der Verkäufer verpflichtet sich, die Ware auf seine Kosten abzuholen, wenn die Ware aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht auf dem üblichen Postweg zurückgeschickt werden kann und gleichzeitig die Ware dem Verbraucher an den Ort geliefert wurde, an dem er zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses wohnte.

8. der Verbraucher haftet nur für eine Wertminderung der Ware, die auf eine über die reine Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise hinausgehende Nutzung der Ware zurückzuführen ist.

(9) Die Waren können aus der Originalverpackung entfernt und das Produkt in dem Maße auf den Markt gebracht werden, wie es zur Prüfung seiner Eigenschaften erforderlich ist.

10. das Widerrufsrecht für einen im Fernabsatz geschlossenen Vertrag gilt nicht für den Verbraucher in Bezug auf einen Vertrag:

(a) bei denen der Leistungsgegenstand ein nicht wiederhergestellter Gegenstand ist, der nach den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellt wurde

oder der Befriedigung seiner individuellen Bedürfnisse dient,

b) bei denen der Leistungsgegenstand ein Gegenstand ist, der in einer versiegelten Verpackung geliefert wird, die nach dem Öffnen

die Verpackung aus gesundheitlichen oder hygienischen Gründen nicht zurückgenommen werden kann, wenn die Verpackung

nach der Lieferung geöffnet wurde,

c) wenn es sich bei dem Leistungsgegenstand um einen verderblichen Gegenstand oder einen Gegenstand mit kurzer Haltbarkeitsdauer handelt

zur Verwendung,

d) für die Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Verkäufer die Dienstleistung mit dem ausdrücklichen Einverständnis des Verbrauchers, der sie erbracht hat, vollständig ausgeführt hat

vor der Erbringung der Leistung durch den Verkäufer darüber informiert wird, dass er nach der Erbringung der Leistung durch den Verkäufer das Recht auf Rücktritt vom Vertrag verliert.

von dem Abkommen zurückzutreten,

(e) wenn der Preis oder die Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat

die vor Ablauf der Widerrufsfrist eintreten können,

f) bei denen der Gegenstand der Leistung Sachen sind, die nach der Lieferung ihrer Natur nach zu

untrennbar mit anderen Dingen verbunden,

11.Die Bestimmungen dieses Absatzes über den Verbraucher gelten für eine natürliche Person, die einen Vertrag abschließt, der in unmittelbarem Zusammenhang mit ihrer unternehmerischen Tätigkeit steht, wenn sich aus dem Inhalt dieses Vertrags ergibt, dass er nichtsie hat für diese Person einen beruflichen Charakter, der sich insbesondere aus dem Gegenstand ihrer Geschäftstätigkeit ergibt, die auf der Grundlage der Bestimmungen des Zentralregisters und der Informationen über die Geschäftstätigkeit zur Verfügung gestellt wird.


§13 Kostenlose Dienstleistungen

(1) Der Verkäufer stellt den Kunden im Rahmen des Shops die folgenden kostenlosen Dienstleistungen zur Verfügung:

a) Einrichtung und Pflege eines Kontos

b) Bereitstellen eines Kontaktformulars,

(2) Um ein Konto im Shop einzurichten, ist es erforderlich, ein Anmeldeformular mit den erforderlichen Daten auszufüllen. Das Einloggen in das Konto erfolgt durch die Angabe eines Logins und eines Passworts, die im Registrierungsformular festgelegt wurden.

(3) Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die im Registrierungsformular angegebenen Daten zu ändern und den Status seiner Bestellungen zu verfolgen.

4 Um das Kontaktformular zu benutzen, müssen Sie den gewünschten Inhalt eingeben, die Pflichtfelder ankreuzen und eine Nachricht an den Verkäufer senden. Der Verkäufer wird dem Kunden unverzüglich per E-Mail oder telefonisch antworten.

(5) Sowohl der Kunde als auch der Verkäufer können den Vertrag über unentgeltliche elektronische Dienstleistungen jederzeit und ohne Angabe von Gründen kündigen, wobei die Rechte, die die andere Partei vor der Beendigung des genannten Vertrags erworben hat, sowie die nachstehenden Bestimmungen gewahrt bleiben müssen.

(6) Der Kunde, der ein Konto eingerichtet hat, kündigt den Vertrag über die Erbringung kostenloser Dienstleistungen auf elektronischem Wege, indem er dem Verkäufer eine entsprechende Willenserklärung mit Hilfe eines Fernkommunikationsmittels übermittelt, das es dem Verkäufer ermöglicht, von der Willenserklärung des Kunden Kenntnis zu nehmen.

7. der Verkäufer kündigt den Vertrag über die Erbringung kostenloser Dienstleistungen auf elektronischem Wege, indem er dem Kunden eine entsprechende Willenserklärung an die vom Kunden bei der Einrichtung eines Kontos angegebene E-Mail-Adresse übermittelt.


§14 Verarbeitung personenbezogener Daten

(1) Der Verwalter der über den Online-Shop gesammelten personenbezogenen Daten der Kunden ist der Verkäufer.

(2) Die persönlichen Daten der Kunden, die der Verwalter über den Online-Shop sammelt, werden zum Zweck der Durchführung des Kaufvertrags und - wenn der Kunde zustimmt - auch zu Marketingzwecken gesammelt.

(3) Der Kunde hat das Recht, auf den Inhalt seiner Daten zuzugreifen und sie zu korrigieren.

(4) Die Angabe personenbezogener Daten ist freiwillig, wobei die Nichtbereitstellung der in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten, für den Abschluss eines Kaufvertrags erforderlichen personenbezogenen Daten dazu führt, dass der Kaufvertrag nicht abgeschlossen werden kann.

(5) Die detaillierten Grundsätze der Verarbeitung personenbezogener Daten sind in der Datenschutzrichtlinie geregelt.

6. der Kunde, der kein Verbraucher ist, ist verpflichtet, dem Verkäufer die Änderungen seiner Daten mitzuteilen, da diese sonst für die Lieferung wirksam werden.


§15 Schlussbestimmungen

(1) Das Recht, das auf Kaufverträge anwendbar ist, die auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Kunden mit Wohnsitz oder Sitz in der Europäischen Union geschlossen werden, wird durch die Verordnung (EG) Nr. 593/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 2008 bestimmt. über dasauf vertragliche Schuldverhältnisse anzuwendende Recht (Rom I) vom 17. Juni 2008(Amtsblatt der EU.L Nr. 177, S. 6).

(2) Die gerichtliche Zuständigkeit für Angelegenheiten, die sich aus den außervertraglichen Verfahrensregeln ergeben, ist für Kunden mit Wohnsitz in der Europäischen Union in der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2012 festgelegt. über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (Neufassung) vom 12. Dezember 2012(Amtsblatt der EU.L Nr. 351, S. 1).

(3) Die Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zielen nicht darauf ab, die Rechte des Kunden, der Verbraucher ist, auszuschließen oder einzuschränken, die sich aus den Bestimmungen des allgemein anwendbaren lokalen Rechts ergeben. Im Falle eines Widerspruchs zwischen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem allgemein geltenden Recht des Wohnsitzlandes des Verbrauchers gelten diese Bestimmungen.

4. der Verkäufer behält sich das Recht vor, aus wichtigem Grund, z.B. Gesetzesänderung, Änderung der Zahlungs- und Liefermodalitäten, Änderungen der Geschäftsbedingungen vorzunehmen, soweit diese Änderungen Auswirkungen auf die Anwendung der Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen haben. Der Verkäufer muss den Kunden über jede Änderung mindestens 7 Tage im Voraus informieren.

Geschäftsordnung - downloadbare Version



Fassung 28122022